*

Nach einer kurzen Nacht, weil wir am ersten Tag lange gefeiert hatten, ging es dann am zweiten Tag des Electric Love Festivals  so richtig los. Insgesamt öffneten 3 Bühnen ihre Tore: Die Mainstage, der Heineken Starclub, und der Club Circus mit einem fulminanten Pussy Lounge Line-Up. Zu den Headlinern zählten an diesem Tag The Chainsmokers und die schwedischen Superstars Axwell Λ Ingrosso.

 

Mainstage

Tag zwei begann für uns gegen 17:30, als wir uns auf den Weg zur Mainstage machten, um den Österreicher Rene Rodrigezz zu sehen. Auch wenn es in Strömen regnete, war die Mainstage zu früher Stunde schon gut gefüllt – Kein Wunder, wenn ein Österreicher in seiner Heimat spielt!

Im Anschluss spielte dann ein Act, den man nur sehr selten in Europa zu sehen bekommt: The Chainsmokers! Das amerikanische Future-Bass-Duo spielte die perfekte Mischung aus energischen Liedern und ihren einfühlsamen Pop Balladen. Ganz nebenbei sang Andrew von The Chainsmokers noch bei seinen eigenen Liedern mit und brachte so die Mainstage zum Beben. Selbst der starke Dauerregen störte keinen beim ausgelassenen Feiern!

Club Circus – Pussy Lounge

Nachdem das Set von The Chainsmokers beendet war, machten wir uns auf den Weg in den Club Circus. Dort war heute Pussy Lounge angesagt. Das heißt es wurde viel Hardstyle & Hardcore gespielt. Der Club Circus war gegen frühen Abend schon sehr gut gefüllt und alle Besucher feierten ausgelassen. Bevor es Abend wurde, beschlossen wir noch einen kleinen Abstecher in die Almhütte zu machen.

Almhütte

Die Almhütte war für uns eines der kleinen Highlights am #ELF18. Hier gab es ebenfalls eine kleine Stage auf der die perfekte Mischung aus EDM & Schlager gespielt wurde. Wer wollte konnte hier auch das perfekte Après-Ski-Feeling genießen und sich sogar ein paar Weißwürste bestellen – einmalig auf einem Festival dieser Größenordnung!

Opening Show

Pünktlich um 22:00 standen wir dann vor der Mainstage um den Resident-DJ Felice zu sehen. Dieser spielte ein perfektes Set und brachte alle Besucher zum Eskalieren. Die letzten 15 Minuten seines Sets waren dann die spektakuläre Opening Show. Bei dieser gab es wie letztes Jahr auch einen Chor & Solosänger, welche unter anderem die EDM-Hits des letzten Jahres gesungen haben. Abgerundet wurde die Opening Show dann mit „Ran-D – Zombie“ verbunden mit viel Feuerwerk. Einfach nur unvergleichlich!

(c) Philipp Kratzer

Nach einer kurzen Pause während Deorro die Mainstage gerockt hat, standen wir pünktlich um 00:00 für Vini Vici wieder auf der Mainstage. Das israelische Psy Trance-Duo hat die Stage buchstäblich abgerissen! Dieser Act kam in unseren Augen besonders gut bei den Besuchern an. Alle feierten und eskalierten zu Tracks wie „Great Spirit“. Als nächstes stand dann das Closing für diesen Tag mit Axwell Λ Ingrosso an. Das schwedische Superstar-Duo spielte die perfekte Komposition aus neuen Tracks und alten Swedish House Mafia Tracks. Highlight war aber definitiv ihr letzter Track: Dieser war ein Tribut an Avicii. Hierfür hatte Axwell Λ Ingrosso ein Mash-Up aus Don’t You Worry Child & Wake Me Up gespielt. Einfach nur legender!

Fazit

Der Donnerstag des Electric Love war definitiv ein voller Erfolg! Alle Besucher kamen hier auf ihre Kosten. Egal ob Hardcore in der Pussy Lounge oder Trap & Big Room auf der Mainstage. Hier hat jeder etwas gefunden, obwohl noch nicht mal alle Stages geöffnet hatten. Spektakulär war auch die Opening Show! Einen Chor oder auch ein kleines Orchester findet man nur auf der Opening Show des Electric Love Festival!

#ELF18 #DiscoverYourStory

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?