*

BigCityBeats hat mit ihrer diesjährigen Ausgabe des World Club Domes das Herz der Fans, der elektronischen Musik höher schlagen lassen.

The Hollywood Edition

„Welcome to Hollywood“ hieß es am letzten Wochenende in der Commerzbank Arena in Frankfurt. Denn die sechste Ausgabe des World Club Dome, der erstmals unter einem Motto stand, trug den Namen „The Hollywood Edition“. Mit einem Walk of Fame, einem roten Teppich, zahlreichen Influencern, einem Rummelplatz, aufwändig gestaltete Bühnen und natürlich hochkarätigen Künstlern, der elektronischen Musik hat BigCityBeats sich ziemlich was einfallen lassen in diesem Jahr und sind ihrem Motto mehr als gerecht geworden. Bereits einige Tage vor dem Festival war der World Club Dome komplett ausverkauft.

Besucherrekord

160.000 Raver reisten aus der ganzen Welt an, um an diesem Wochenende ausgelassen zu feiern. Ein neuer Besucherrekord wurde in diesem Jahr mit einer täglichen Besucherzahl von 55.000 Menschen geknackt. Egal, ob mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug, die Fans der elektronischen Musik fanden alle einen Weg pünktlich zu Beginn des größten Clubs der Welt da zu sein. Die DJs wurden mit einem Helikopter direkt zum roten Teppich geflogen und hatten schon vor ihrem Set ihren großen Auftritt auf dem „Walk of Fame“. Dort war für einige DJs, die schon einmal auf dem World Club Dome waren, eine eigene Säule aufgestellt, auf der sie sich verewigen konnten in Form von einem Handabdruck und einer persönlichen Nachricht oder Unterschrift.

Das Festivalgelände

Auf dem Festivalgelände wurde mit 25 Bühnen und 200 Top DJs jeder Musikgeschmack bedient. Egal, ob man eine Abkühlung mit sanften Beats von Paul Kalkbrenner in der Pool Area brauchte oder eher headbangen wollte zu Künstlern, wie Kayzo auf der Skylinestage, alles war möglich. Aber auch auf der Mainstage war das Line-Up in diesem Jahr erstklassig, bereits am Freitag spielten dort Le Shuuk, Vini Vici, W&W, Tiesto und Martin Garrix. Zum ersten Mal in diesem Jahr, war bereits am Freitag die Pool Area geöffnet, was bei den Temperaturen auch einfach eine optimale Abkühlung geboten hat. Das gesamte Gelände des World Club Dome war mit glücklichen, feierlustigen und friedlichen Menschen gefüllt, die alle aus demselben Grund da waren.

 

Vor der Opening Show am Abend und nach dem Set von Martin Garrix, hat BigCityBeats sich eine wunderschöne Geste, für den vor etwas mehr als einem Monat verstorbenen Künstler Avicii, einfallen lassen, um ihn zu gedenken. Aber nicht nur BigCityBeats dachten an Avicii, sondern auch die einzelnen Künstler bauten einen seiner Songs in ihre Sets ein. Mit einem spektakulären Feuerwerk, einer grandiosen Licht- und Bühnenshow war der diesjährige World Club Dome somit eröffnet.

 

 

Unsere Highlights 

Am Samstag waren dann alle Bühnen geöffnet und auch die Zombie Stage zeigte sich am Samstag von ihrer ganz harten Seite, denn es war Hardcoretime, egal ob Angerfist oder MissK8, die verschiedenen Künstler zeigten ihren Fans, wie man die Zombie Stage abreißt.
Die Skyline Stage stand am Samstag unter dem Motto „Trap“. Bereits am Mittag ging es los mit Moksi, Garmiani und Yellow Claw, die mit vielen anderen Künstlern an diesem Tag die Köpfe der Trapfans zum bangen brachten.

 

Des Weiteren war, wie in jedem Jahr, wie gewohnt der Club Music Circle mit verschiedenen kleinen Bühnen und zahlreichen Künstlern, wie Jaxx&Vega, Maddix, Oliver Magenta und vielen mehr geöffnet.

 

Aber auch das Mainstage Line-Up war am Samstag kaum zu toppen, da dort Maurice West, Dannic, Timmy Trumpet, Steve Aoki und Dimitri Vegas and Like Mike ein hammer Set nach dem anderen ablieferten. Die beiden belgischen Brüder Dimitri Vegas und Like Mike hatten am Samstag die Crowd so unter Kontrolle, dass die Fans für einen allerletzten weiteren Song sogar ihr T-Shirt ausgezogen haben. Mit einer atemberaubenden Lichtshow ging der zweite Tag im größten Club der Welt zu Ende.

 

Aber halt, so ganz zu Ende war es noch nicht, denn die Afterparty im Vip-Bereich der Arena stand noch an. Dort haben Dannic und Maurice West gemeinsam mit den ganzen Partypeople noch gefeiert bis in die Morgenstunden.

 

Sonntag war der letzte Tag des BigCityBeats World Club Dome in der Commerzbank Arena. Man konnte so langsam bei einigen Besuchern sehen, dass die letzten beiden Festivaltage Spuren hinterlassen haben und das eben nicht mehr alle Festivalbesucher drei Tage Power-abfeiern so einfach wegstecken. Manche waren froh, dass es der letzte Tag des Festivals war, da die Beine und Füße anfingen zu schmerzen und die anderen waren eher traurig darüber dass die schöne, ausgelassene Zeit sich dem Ende zu neigte. Aber für eine Chill-Area hat BigCityBeats natürlich auch gesorgt, mit vielen verschiedenen Getränke- und Essständen war für jeden Geschmack etwas dabei. Mehrere Sitzmöglichkeiten wurden den Besuchern auf der Wiese vor der Arena geboten.

 

Für uns war am Sonntag eher ein Mainstage-Tag, da wir ab mittags um 13 Uhr bis zum bitteren Ende an der Mainstage verbracht haben und uns die gelungene Mischung aus hochkarätigen DJs angeschaut haben. Los ging es mit Plastikfunk zum Wach werden, anschließend kam Deorro, der uns mit seiner Bühnenshow immer wieder so zum lachen gebracht hat, dass wir schon fast ein wenig abgelenkt waren. Weiter ging es dann mit den Mädels von Nervo, Nicky Romero, Don Diablo, Afrojack und Le Shuuk.

 

Da Eric Prydz leider nicht kommen konnte, musste Le Shuuk spontan einspringen und durch Stau und Probleme mit den Flügen wurden die Playtimes der DJs ein wenig geändert, das alles war aber nicht weiter schlimm, denn die Stimmung war weiterhin da.

 

Das Closing des letzten Tages und des diesjährigen World club Dome machten Axwell und Ingrosso und das Set der beiden war ein gebührender Abschluss des Wochenendes.

 

World Club Dome Winter Edition

Nun war es soweit, der World Club Dome ist vorbei, aber kein Grund den Kopf hängen zu lassen, denn im Laufe des Festivals wurde die Winter Edition, die in diesem Jahr drei Tage lang sein wird, angekündigt. Die ersten Headliner gab es natürlich auch schon. Hardwell, Dimitri Vegas and Like Mike, The Chainsmokers und Marshmello sind bisher offiziell dabei. Weitere Künstler werden bald bekannt gegeben. Die Winter Edition findet in  diesem Jahr vom 16.11.-18.11.2018 in der Esprit Arena in Düsseldorf statt. Es gibt die Möglichkeit ein Kombiticket für die Winter Edition und den World Club Dome 2019, der am 7.,8. und 9. Juni 2019 stattfindet, für 179,00 Euro zzgl. Gebühren zu kaufen.

 

Unser Fazit:

Die diesjährige Ausgabe des World Club Dome unter ihrem Motto „The Hollywood Edition“ war von der Vielfältigkeit und der allgemeinen Aufmachung der Bühnen mit dem Walk of Fame, dem Rummelplatz oder den gebuchten Künstlers auf den 25 verschiedenen Bühnen sehr überzeugend. Es war ein sehr friedliches, sonniges aber kostspieliges Wochenende in der Commerzbank Arena in Frankfurt. Da man durch das warme Wetter, das ein oder andere Softgetränk mehr getrunken hat, kam am Ende eine ziemliche Summe zusammen. Der Einlass an den verschiedenen Eingängen ging leider etwas schleppend, was bei den Temperaturen in der prallen Sonne eher unangenehm ist. Alles in allem kann man sagen, es war ein mehr als gelungenes Wochenende. Wenn man bereit ist etwas tiefer in die Tasche zu greifen und dafür ein mega Wochenende geboten bekommt, dann ist man beim World Club Dome genau richtig.

 

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?