*

 Don Diablo hat im Februar sein neues Album „Future“ herausgebracht und ist dann auch gleich auf „Future-Tour“ in den USA gegangen.

Anschließend ging es durch Europa für die „A Better Future Tour“, welche keine reine Tour zu seinem Album ist, hier geht es um viel mehr. Er bekommt für seine Auftritte keine Gage, die Einnahmen der Gigs werden an die Dutch Cancer Society gespendet. Don hat leider seinen Vater durch die Krankheit verloren und setzt sich schon jahrelang dafür ein, dass weniger Menschen an dieser Krankheit erkranken. Die Tour ist also eine Herzensangelegenheit.

Für Deutschland gab es zwei Termine einmal im Prince Charles in Berlin und im Essener Hotel Shanghai. Beides sind keine großen Venues, was diese Tour sehr persönlich und zu einem ganz besonderen Erlebnis macht.

Das Hotel Shanghai ist bekannt für seine gute Musikanlage und seine besondere Optik.

Ich bin ein mega Don Diablo Fan, daher musste ich bei dem Termin Essen dabei sein, es ist quasi eine Pflichtveranstaltung. #hexagonianforlife

Blöd war nur, dass ich es zu spät mitbekommen habe und zu dem Zeitpunkt keine Tickets mehr verfügbar waren, dies löste schon minimale Panik in mir aus. Ich habe dann durch Suchanfragen bei Ticketswap und Ebay-Kleinanzeigen noch 3 Tickets bekommen können und konnte doch noch an dieser legendären Veranstaltung teilhaben.

Ein Ticket kostete 10,00 Euro plus Gebühren (Normalpreis), es war auch möglich mehr zu bezahlen, quasi als Spende, teilweise hat Don auch die Leute die erheblich gespendet haben in sein Hotel eingeladen. #goodguy

Ich habe bei Ticketswap etwas mehr bezahlt, teilweise wollten die Leute auch unverschämte Preise von 110 Euro pro Ticket haben, echt unmöglich, wenn man überlegt warum Don diese Auftritte macht. (Ich rate allerdings vom Kauf bei Ebay-Kleinanzeigen ab, da man nie sicher sein kann, ob die Tickets echt sind oder ob der jenige nicht nur schnell etwas verdienen will und trotzdem selber hingeht und man selbst draußen bleiben muss.)

Ok, Tickets safe, Vorfreude da, endlich ist es soweit, es ist Freitag, der 16.03.18. Also nach der Arbeit, dass Hexagon-Shirt angezogen, mein selbstgemachtes Don Diablo Beanie auf den Kopf gesetzt, meine beide Merch-Fahnen eingepackt und ab nach Essen. Nach einer gut 1,5 Stunden langen Autofahrt kamen wir in Essen an. Einlass war um 23 Uhr, wir erreichten das Hotel Shanghai um 22.30 Uhr, es standen schon ein paar Leute vor der Eingangstür, ich hatte allerdings mit weit  mehr Ultra-Hexagonians gerechnet, d.h. es waren gute Plätze drin. Gegen 23 Uhr war die Schlange aber schon erheblich länger geworden.

Der Einlass startete pünktlich, wir konnten gute Plätze ziemlich weit vorn ergattern, wobei ich nicht immer der Meinung bin, dass ganz Vorne, dass ultimative Erlebnis ist, dazu später mehr. Das Dj Pult liegt nicht erhöht und man konnte mit einem Auftritt auf Augenhöhe rechnen. #mega

Vor Don Diablo spielte Dj Licious, einen eher ruhigeren Sound, was ich nicht erwartet hätte. Der Club füllte sich, das Hotel Shanghai ist nicht besonders groß und eher schlauchförmig, es machte einen sehr vollen Eindruck. Ich stand links vor dem Dj-Pult, durch eine Tür zum Backstage-Bereich konnte ich nach 2 Stunden Vorprogramm sehen, dass es nun gleich soweit war. Mein Bauch kribbelte und auch alle anderen Hexagonians wurden langsam unruhig. Als Don dann nach seinem Intro den Club betrat, war es als würde der Laden explodieren, die hinteren Leute stürmten und drückten nach vorne, dass war schon echt übel. Ich konnte mich kaum bewegen, aber trotzdem war es irgendwie cool, als er dann sein Set mit „Anytime“ startete, brachen alle Dämme, in der Mitte hinter mir versuchten Leute zu Pogen, was ich persönlich bei Future-House und vor allem bei solch einer Vollheit unpassend und auch gefährlich finde. Ich habe es kaum geschafft, Fotos zu machen, da durch die Leute so ein Druck von hinten aufgebaut wurde. Ich war nach 5 Minuten komplett durchgeschwitzt.

Meine beiden Begleitungen sind irgendwie durch das Pogen in der Masse verschwunden, auch nach weiteren 10 Minuten änderte sich das Geschiebe und Gedrücke nicht. Ich entschied mich, damit ich überhaupt etwas von dem Auftritt habe, weiter nach hinten zu gehen. Dort traf ich dann auch meine beiden Begleitungen, welche auch vollkommen durchgeschwitzt waren und mein Freund berichtete, dass seine Brille kaputt gegangen ist, gut dass sie ohne Stärke war.

Erstmal musste etwas zu trinken her. Die Preise im Hotel Shanghai sind in Ordnung eine 0,2 Cola kostet 3 Euro. Zu alkoholischen Getränken kann ich nichts sagen, ich habe keinen Alkohol getrunken.

Weiter hinten konnte ich dann auch, als er meinen Lieblingssong „Save a little love“ spielte, bei meinem Freund auf die Schultern klettern und meine Fahne zu diesem Lied hochhalten, Don hat es gesehen und auf mich gezeigt! #fangirlmodus

Er spielte ein super Set, ich tanze gerne und dies habe ich auch getan. Das Hotel Shanghai hat zwei Ebenen, zu späterer Zeit sind wir hoch gegangen, von da aus hatte man einen guten Blick auf die Crowd und teilweise auch auf die Dj-Kanzel.

Don spielt zwischenzeitlich auch einige seiner älteren langsameren Songs, damit das Publikum etwas relaxen konnte, welches zeigt, dass er bei den Leuten ist und nicht einfach sein Programm abfährt und gut ist. Er spielte über 3 Stunden (for free!)!

 

Mein persönliches Highlight eigentlich war neben der Sache, dass ich mit wenigen Leuten einmal ganz nah ein Set von ihm erleben durfte, dass so viele Hexagonians da waren, jeder hatte irgendeine Geschichte zu Don zu erzählen und es ist einfach eines der schönsten Gefühle, wenn sich Leute für die gleiche Sache interessieren und man sich austauschen kann. So viele Hexagonians habe ich das letzte Mal beim Hexagon Pop-Up Shop, beim Amsterdam Dance Event gesehen. #ravefeelings

Mein Worst-Moment war eigentlich, dass ich von der oberen Etage beobachten konnte, wie jemand in der Menge raucht, kurze Zeit später sagte Don, er ist dankbar, dass niemand raucht, denn wir sind hier gegen Krebs. #fuckcancer In Deutschland herrscht ja wie wir alle wissen, Rauchverbot, wahrscheinlich wusste Don das nicht. Trotzdem ist es nicht angebracht sich nicht an die Regeln zu halten und erst Recht nicht bei dieser Veranstaltung. #imo

Insgesamt bin ich froh dabei gewesen zu sein, Don Diablo ist einfach einer der es von Herzen macht, immer Kontakt zu seinen Fans hält und immer gute Sets abliefert. Diesen Abend werde ich wahrscheinlich nie vergessen, da man ihn ja sonst meist nur aus weiter Entfernung auf Festivals sieht und ich als mega Don Diablo Fan, es mir nicht verziehen hätte, wenn ich nicht dabei gewesen wäre.